Sonntag, 22. September 2013

Brotbeutel

Hallo!

heute zeig ich euch den Brotbeutel, den mein Freund Christoph genäht hat. Zuschnitt und abstecken waren meine Arbeit, das Nähen per Hand, wie schon gesagt, war seine Aufgabe. Der Beutel ist für seine 18. Jahrhundert-Darstellung. Darin wird der Teller, Becher, das Essbesteck und Lebensmittel, wie Brot, Käse, und Wurst verwart. Er besteht aus mittelschweren und steifen Leinen. Die Knöpfe haben wir aus dem Ende eines Rothirschgeweihs gesägt.
Ich find ja, so an der Schneiderpuppe sieht der Beutel aus wie eine Eule ;)




Kommentare:

  1. Schöne Tasche, schnieke Uniform.
    So eine Darstellung könnte man in Köln nicht machen, da würde man gleich von den Traditionsvereinen assimiliert.
    Total schick und vor der grünen Wand kommen die Farben einfach toll rüber. Wow.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Die Farben feuern sich tatsächlich richtig an, war mir so noch nicht so aufgefallen. ;)

      Löschen